5 ½ Fakten über die Haut

5 ½ Fakten über die Haut Titelbild
Letzte Aktualisierung: 23. Juni 2020

Erstaunlich vielschichtig! Unsere Haut ist eines der leistungsstärksten Organe des Körpers

Die Haut ist unser größtes Organ

Dass die Haut das größte Organ des menschlichen Körpers ist, ist vermutlich schon ein alter Hut. Doch hast du gewusst, dass sie bei einem erwachsenen Menschen ca. 1,5 - 2 Quadratmeter misst und aus bis zu 110 Milliarden Hautzellen besteht?

1. Die erste Barriere

In erster Linie, ist unsere Haut vor allem ein Schutzorgan und somit ein sehr wichtiger Teil unseres Immunsystems. Sie schützt uns nicht nur vor Umwelteinflüssen, sondern auch vor einer Austrocknung.

Neben Druck und Reibung, bietet die Haut auch Schutz vor Kälte und Hitze. Die Haut bildet außerdem die erste Barriere gegen Krankheitserreger, Chemikalien oder Strahlen und verhindert, dass diese in unseren Körper eindringen. Verantwortlich dafür ist der Säureschutzmantel auf unserer Haut, der sich aus Talg, Schweiß, abgestorbenen Hautzellen und Bakterien zusammensetzt. Dieser Schutzmantel verhindert, durch seinen leicht sauren pH-Wert von 5, dass sich fremde Bakterien und Viren vermehren und in die Haut eindringen. Zeitgleich sorgt er dafür, dass die Feuchtigkeit nicht aus der Haut austritt.

Die vermehrte Anwendung einiger Kosmetikprodukte, sowie zu häufiges Waschen können diesen Säureschutzmantel übrigens stellenweise zerstören – was zu trockener Haut und Ausschlägen führen kann.

2. In zwei Schritten zum körpereigenen Vitamin D

Der größte Teil unseres Vitamin D Bedarfs wird unter Einfluss von UV-Strahlen in unserem Körper gebildet. In der Haut bildet sich im ersten Schritt durch Kontakt mit Sonnenschein das sogenannte Prävitamin D3. Dieses wandert anschließend in Nieren und Leber und wird dort zu Vitamin D verarbeitet. Vitamin D stärkt unsere Knochen und Zähne und ist wichtig für die Muskelkraft.

Um den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken, genügen bereits 15 Minuten Sonne pro Tag. Dabei sollten vor allem Gesicht, Hals, Arme und Beine in die Sonne gehalten werden.

Übrigens: Das Pigment Melanin steckt auch in der Haut und schützt sie vor Sonneneinstrahlung. Je mehr Melanin in der Haut steckt, desto dunkler ist auch die Hautfarbe. Menschen mit besonders heller Haut „verbrennen“ daher schneller in der Sonne, wohingegen Menschen mit dunklerer Haut ihr Sonnenbad ein paar Minuten länger ohne Sonnenschutz genießen können, ohne dabei zu verbrennen.

3. Unsere Haut besteht aus drei Schichten

Die drei Hautschichten aus denen sich unsere Haut zusammensetzt, sind die Unterhaut (Subcutis), die Lederhaut (Dermis) und die Oberhaut (Epidermis). Sie alle sind für unterschiedliche Funktionen zuständig.

  • Die Subcutis besteht aus Fett- und Bindegwebe und ist vor allem dafür zuständig uns vor Kälte zu schützen und Energie zu speichern.
  • Die Dermis ist durch ihre Zusammensetzung aus Elastin und Kollagen vor allem dafür zuständig, die Haut dehnbar und reißfest zu machen. Zusätzlich befinden sich in dieser Schicht auch Zellen, die zur Immunabwehr beitragen und Adern, Lymphgefäße, sowie Talg- und Schweißdrüsen.
  • Die Epidermis ist die oberste Hautschicht und besteht aus Hornzellen. Sie schützt unseren Körper vor äußerlichen Einflüssen und produziert Melanin.

4. Alle vier Wochen ein neues Hautkleid

Unsere Haut erneuert sich etwa alle 28 Tage. In der obersten Schicht unserer Haut, der Oberhaut, oder auch Epidermis genannt, werden laufend neue Hautzellen gebildet, die nach und nach verhornen und sich ihren Weg an die Oberfläche bahnen und schlussendlich abfallen. Durchschnittlich verlieren wir etwa 30.000-40.000 Hautzellen pro Minute! Übrigens besteht auch der Staub in unseren Wohnräumen zu 50% aus Hautstaub.

5. Der fünfte Sinn des Menschen

Unsere Haut ist ein sehr wichtiges Sinnesorgan und sie ist ganz allein für den Tastsinn zuständig. Mit den Rezeptoren, die in jeder der drei Hautschichten vorkommen, werden Reize wie Temperatur, Schmerz und Druck wahrgenommen und über das Rückenmark ans Gehirn weitergeleitet. Die meisten Tastrezeptoren befinden sich in den Fingerspitzen: etwa 150 Stück pro Quadratzentimeter! Hast du schon einmal versucht zu erraten, wie viele Finger jemand auf deinen Rücken legt? Das ist ganz schön schwer. Kein Wunder, denn dort haben wir die wenigsten Rezeptoren.

Das braucht die Haut

Unsere Haut ist also ein multitalentiertes Wunderorgan. Um gesund zu bleiben, benötigt deine Haut daher die richtige Pflege. Damit tust du deiner Haut gutes:

  • Bewegung. Regelmäßige körperliche Aktivität hält auch die Haut jung und fit.
  • Frische Luft. Sauerstoff hilft bei der Durchblutung der Haut.
  • Genügend Flüssigkeit. Auch Wasser unterstützt die Durchblutung der Haut.
  • Eine ausgewogene Ernährung. Denn die richtige Ernährung kann die Alterung verlangsam.
  • Genügend Schlaf. Denn auch deine Haut benötigt Zeit zur Regeneration.
  • Der richtige Sonnenschutz. UV-Strahlen beschleunigen die Alterung und erhöhen das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Wenn du oder dein Kind Hautprobleme haben, sind die Ärzte von KRY für dich da. Leidest du oder leidet dein Kind z. B. an einem Hautausschlag, einem Ekzem, einer Schuppenflechte oder Mallorca Akne, können unsere Ärzte dir oder deinem Kind innerhalb weniger Minuten helfen. Auch bei Erkrankungen wie Neurodermitis, Windpocken, Scharlach und vielen weiteren kann KRY schnell weiterhelfen.

Du kannst vor deinem Termin Fotos der betroffenen Hautstellen hochladen und unsere Ärzte beraten dich zu Symptomen, Ursachen und der Behandlung. Außerdem können sie dir bei Bedarf ein Rezept und/oder eine Überweisung zu anderen Fachärzten, wie z. B. einem Dermatologen oder Allergologen ausstellen.

Letzte Aktualisierung:
23. Juni 2020