Jetzt installieren Jetzt installieren

Schuppenflechte: Nichts für Dünnhäutige

Die Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine Hautkrankheit, die auch die Gelenke beeinträchtigen kann. Sie betrifft Frauen genauso häufig wie Männer. Obwohl eine Schuppenflechte nicht ansteckend ist, kann sie starke Auswirkungen auf die Lebensqualität und das psychische Befinden haben. Gegen die Symptome bei Schuppenflechte gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

In den meisten Fällen zeigt sich die Psoriasis als Hauterkrankung. Juckende Ausschläge sind das häufigste Symptom einer Schuppenflechte. Sie heben sich von der Haut ab, sind rund, trocken und mit einer roten Oberfläche versehen. Je nachdem, wo sich der Ausschlag befindet, kann sich die Haut auch schälen. Dabei produziert sie dicke, weiße und glänzende Schuppen. Werden die Schuppen abgekratzt, beginnt die Haut leicht zu bluten.

Der Ausschlag kann fast alle Körperteile befallen. Normalerweise findet er sich aber auf Ellenbogen, Knien und Kopfhaut sowie in Hautfalten. Weitere Körperteile, an denen Ausschlag auftreten kann, sind:

  • Gesicht, Mund und Stirn
  • Arme und Beine
  • Hände, Füße und Nägel
  • Bauch und Brust
  • Genitalbereich
  • Augenbrauen und Augenlider
  • Ohren und Gehörgänge

Der Hautausschlag ist nicht ansteckend. Das Ausmaß kann sich von Patient zu Patient sehr stark unterscheiden: Einige bekommen nur wenige kleine Ausschläge, andere viele große. Das kann sich auch im Laufe der Zeit ändern.

Psoriasis ist eine Krankheit, bei der sich periodische Wiedererkrankungen beobachten lassen. Bei manchen Betroffenen können in einem ruhigen Stadium praktisch keine Probleme auftreten. Insgesamt heilt die Krankheit aber nur selten von allein wieder ab.

Die Symptome einer Schuppenflechte können sich auch auf die Gelenke und den Rücken erstrecken. Man spricht dann von einer Schuppenflechte-Arthritis. Sie kann auch ohne Hautausschlag auftreten, allerdings ist dies eher selten der Fall.

Bei einer Schuppenflechte-Arthritis können die Gelenke anschwellen, rot und heiß werden. Sie können schmerzen und sich steif anfühlen. Neben den Gelenkkapseln können auch die Sehnen und Bänder entzündet sein. Wenn du glaubst, an Schuppenflechte-Arthritis zu leiden, solltest du dich direkt um Hilfe bemühen.

Bei Schuppenflechte handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper sein eigenes Gewebe angreift. Welche Ursachen Schuppenflechte genau zugrunde liegen, ist noch nicht vollständig geklärt. Als sicher gilt, dass die Vererbung ein Faktor ist.

Die Hautausschläge werden dadurch verursacht, dass die Hautzellen sich zu schnell vermehren und die Haut sich entzündet. Infektionen, Stress, Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum können die Entzündungen auslösen oder verstärken.

Wer an einer Schuppenflechte leidet, hat eine höheres Risiko, auch eine andere Autoimmunerkrankung zu bekommen. Dazu gehören z. B.:

  • Glutenunverträglichkeit
  • Kreisrunder Haarausfall
  • Entzündliche Darmerkrankungen

Aufgrund der typischen Hautmerkmale kann der Arzt eine Psoriasis häufig auf den ersten Blick erkennen und von einem Ekzem oder einer Pilzinfektion unterscheiden. Für die Weiterbehandlung ist eine korrekte Beurteilung des Schweregrades der Schuppenflechte wichtig. Hierfür kann eine Hautprobe unter dem Mikroskop untersucht werden. Bei schmerzenden Gelenken kann auch eine Blutuntersuchung oder eine Röntgenaufnahme notwendig sein.

Das Wichtigste: Wenn du an Psoriasis leidest, solltest du dir von ihr nicht deine Lebenslust nehmen lassen! Sei am besten direkt und sag deinen Mitmenschen offen, dass eine Schuppenflechte nicht ansteckend ist. Spezielle Cremes, Shampoos und Badezusätze können die Schuppenflechte-Symptome lindern.

Schuppenflechte kann nicht ursächlich geheilt werden. Es existiert jedoch eine Vielzahl schmerzlindernder Behandlungsmöglichkeiten. Dazu gehören unter anderem Salben, Tabletten und Lichttherapien.

Entscheidend ist, dass die Behandlung frühzeitig eingeleitet wird. So kann der Verlauf der Erkrankung verlangsamt werden. Bei starker Beeinträchtigung der Psyche kann eine kognitive Verhaltenstherapie dabei helfen, trotz Schuppenflechte ein erfülltes Leben zu führen.

KRY kann dir dabei helfen, die Symptome einer Schuppenflechte individuell zu beurteilen. Der Online-Arzt kann gegebenenfalls die Schuppenflechte-Ursachen eingrenzen und Handlungsempfehlungen aussprechen. Außerdem kann eine Überweisung zu einem Spezialisten erfolgen.

Letzte Aktualisierung:
8. August 2019