Gesunder Darm – gesunde Abwehr

Gesunder Darm – gesunde Abwehr Titelbild
Letzte Aktualisierung: 10:45 5. Mai 2020

So kannst du über die Darmflora dein Immunsystem stärken

Hast du gewusst, dass sich bis zu 80 % deines Immunsystems im Darm befinden? Mit ein paar einfachen Änderungen deines Lebensstils kannst du deine Darmflora optimieren, dein Immunsystem stärken und dein Wohlbefinden steigern.

2 kg Bakterien im gesunden Darm

Im Darm leben Billionen winziger Mikroorganismen, größtenteils Bakterien. Sie machen bis zu 2 kg unseres Körpergewichts aus. Für unsere Gesundheit ist das Mikrobiom des Darms unerlässlich: Es ist sehr eng mit dem Immunsystem verbunden, das uns vor Krankheiten und Funktionsstörungen schützt. Mit anderen Worten: Eine Darmflora, die sich im Gleichgewicht befindet, hilft dem Körper dabei, Infektionen vorzubeugen.

Die Verbindung zwischen Darm und Immunsystem

Eine dünne Zellwand im Darm dient als Barriere zwischen dem, was im Darm verbleibt und dem, was in den Blutkreislauf gelangt. Hinter dieser Wand befinden sich Zellen, die mit dem Immunsystem verbunden sind. Sie erkennen zu jeder Zeit, was sich im Darm befindet. Bei einer Erkrankung löst das Immunsystem eine Immunantwort aus, um den Körper wieder genesen zu lassen – die Zellen hinter der Darmwand sind Teil dieses Prozesses.

Generell hat das Mikrobiom des Darms einen enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden. So bauen die Bakterien beispielsweise unverdauliche Gifte aus Lebensmitteln und Drogen ab. Gleichzeitig produzieren sie wichtige Vitamine und andere Stoffe, die für ein funktionierendes Hormon- und Nervensystem unabdingbar sind, etwa Serotonin, einen Neurotransmitter, der unter anderem den Schlaf-Wach-Rhythmus, den Appetit und die Stimmung reguliert.

Schlechte Ernährung, langanhaltender Stress oder eine Behandlung mit Antibiotika können die Darmflora negativ beeinflussen. Unwohlsein und Krankheiten können die Folge sein.

6 Wege zu einer blühenden Darmflora

Du hast deine Darmgesundheit zu großen Teilen selbst in der Hand oder besser gesagt im Mund – was und wie du isst hat einen entscheidenden Einfluss auf das Gleichgewicht in deinem Darm und damit auch auf dein Immunsystem. Dabei gilt: Jede Darmflora ist einzigartig, die Zusammensetzung der Bakterien von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die folgenden Ratschläge tun jedoch praktisch jedem Mikrobiom gut.

1. Iss fermentierte Lebensmittel. Dazu gehören z. B. Sauerkraut, Joghurt und Kefir sowie Kimchi und Kombucha. Sie enthalten Milchsäurebakterien, die unerwünschte Bakterien hemmen und abtöten. Darüber hinaus erhöhen sie die Aufnahme verschiedener wichtiger Vitamine und Mineralstoffe.

2. Hol dir präbiotische Ballaststoffe. Sie sind unerlässlich, da sie gesunde Bakterien ernähren und zum Wachsen anregen. Gute Quellen sind Obst und Gemüse (z. B. Spargel, Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten) sowie Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte.

3. Iss einen Regenbogen. Es sind die Antioxidantien, die Erdbeeren rot, Mohrrüben orange und Brokkoli grün machen. Sie helfen dabei, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Außerdem vereinfachen die in Obst und Gemüse enthaltenen Ballaststoffe den Transport der Nahrung durch den Darm.

4. Bewege dich. Auf rein mechanischer Ebene helfen Sport und Bewegung dabei, die Darmtätigkeit anzuregen. Dies steigert das körperliche und geistige Wohlbefinden. Mehr zu den gesundheitlichen Vorteilen von körperlicher Aktivität findest du in unserem Artikel Sport statt Stress.

5. Vermeide stark verarbeitete Lebensmittel. Raffinierte Kohlenhydrate sowie Zuckerreiches und Frittiertes sind so ziemlich das Ungesündeste, was du essen kannst. Diese Ernährungsweise kann die empfindliche Balance der Bakterien im Darm erheblich stören.

6. Kaue gründlich. Wie heißt es so schön? Gut gekaut ist halb verdaut. Die Verdauung beginnt bereits im Mund: Enzyme im Speichel zerlegen den Nahrungsbrei, was den Darmbakterien zugutekommt. Nimm dir also Zeit, dein Essen achtsam zu genießen und dabei gründlich zu kauen.

Schnelle Hilfe bei Darmbeschwerden

Darmbeschwerden sind weit verbreitet und sollten am besten ärztlich abgeklärt werden. Bei Verstopfung, Durchfall oder Hämorrhoiden kannst du dich vertrauensvoll an KRY wenden. Unsere Ärzte helfen dir bei der Ursachenfindung und verschreiben dir gegebenenfalls ein passendes Medikament gegen deine Beschwerden.

Letzte Aktualisierung:
10:45 5. Mai 2020