Was tun bei Sonnenstich?

Was tun bei Sonnenstich Titelbild
Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2020

Zu lange in der Sonne gewesen? Jetzt ist schnelles Handeln gefragt. Hier erfährst du, was du bei einem Sonnenstich selbst tun kannst und wie gegebenenfalls ein Arzt helfen kann.

Wie entsteht ein Sonnenstich?

Zu einem Sonnenstich kommt es, wenn die Sonne zu lange oder zu intensiv auf den Kopf oder auf den Nacken scheint. Dadurch treten Entzündungen im Gehirn und in den Hirnhäuten auf. Dies äußert sich in Symptomen wie Kopf- oder Nackenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Auch Schwindel, Ohrgeräusche oder Bewusstseinsstörungen können auftreten. Oft machen sich die Symptome nicht sofort bemerkbar, sondern erst einige Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne.

Männer und Frauen mit Glatze sind besonders gefährdet, ebenso wie Kinder. Sie sollten in der Sonne grundsätzlich eine Kopfbedeckung tragen.

Ist es ein Sonnenstich oder ein Hitzschlag?

Die beiden Begriffe werden oft synonymhaft verwendet, bezeichnen jedoch unterschiedliche Symptombilder. Ein Hitzschlag entsteht durch körperliches Verausgaben in heißer Umgebung und ist wesentlich gefährlicher als ein Sonnenstich. Er kann z. B. auch bei einem Saunabesuch auftreten.

Anders als beim Sonnenstich, erhöht sich die Körpertemperatur beim Hitzschlag deutlich auf über 40 °C. Der Blutdruck ist tief, der Puls hingegen hoch. Die Haut fühlt sich heiß und trocken an. Der Körper schafft es nicht mehr, sich selbst abzukühlen. Typische Anzeichen für einen Hitzschlag sind Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, Halluzinationen und Bewusstseinsstörungen.

Ein Hitzschlag ist immer ein medizinischer Notfall! Das heißt, es muss sofort der Notarzt gerufen werden. Bis zu seinem Eintreffen sollte Erste Hilfe geleistet werden. Der gesamte Körper des Betroffenen sollte gekühlt werden.

Wie kann ich einen Sonnenstich verhindern?

Am wichtigsten: Halte dich nicht zu lange in der Sonne auf, insbesondere nicht in der Mittagszeit. Solltest du längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, schütze deinen Kopf mit einem hellen Hut. Außerdem empfiehlt sich lange, helle und locker sitzende Kleidung. Diese Maßnahmen helfen übrigens auch dabei, einem Sonnenbrand vorzubeugen sowie Erkrankungen wie die Sonnenallergie oder die Mallorca-Akne zu verhindern.

Außerdem solltest du viel trinken – an heißen Tagen darf es gerne mindestens ein halber Liter Wasser zusätzlich sein, mindestens. Nimm im Sommer am besten immer eine Trinkflasche mit. Intensive Anstrengung solltest du bei Hitze ebenfalls vermeiden. Am Strand also lieber unter dem Schatten des Sonnenschirms ein Buch lesen als in der prallen Sonne Beachvolleyball spielen.

Was kann ich bei einem Sonnenstich selbst tun?

Viele machen bei einem Sonnenstich instinktiv das Richtige. Der Betroffene sollte so schnell wie möglich in den Schatten bzw. nach drinnen gehen – am besten ist ein kühler, abgedunkelter Raum. Bettruhe wird empfohlen, wobei Kopf und Oberkörper leicht erhöht liegen sollten, also beispielsweise auf einem Kissen. Enge Kleidung sollte ausgezogen werden.

Kühle, aber nicht eiskalte Getränke ohne Koffein und ohne Alkohol können helfen, ebenso wie kalte Umschläge an Kopf, Nacken oder Rumpf. Eiswürfel dürfen allerdings nicht direkt auf die Haut gelegt werden, da es sonst zu Erfrierungen kommen kann. Wenn es die Verfassung erlaubt, darf auch kalt geduscht werden.

Bei starken Kopfschmerzen kann ein rezeptfrei erhältliches Schmerzmittel eingenommen werden, sofern es die Krankheitsgeschichte zulässt. Im Zweifel sollte hier mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden. Wenn der Betroffene sehr stark geschwitzt hat, kann der Mineralstoffhaushalt mit einem in Wasser aufgelösten Teelöffel Salz ausgeglichen werden. Alternativ eignet sich eine Elektrolytlösung aus der Apotheke.

Gewöhnlich klingen die Symptome eines Sonnenstichs mit diesen Maßnahmen innerhalb weniger Stunden ab. Sollte sich der Zustand trotz dieser Maßnahmen verschlechtern (siehe nächste Frage) oder der Betroffene bewusstlos werden, muss sofort der Notarzt gerufen werden!

Wann muss ich mit einem Sonnenstich zum Arzt?

Der Notarzt sollte gerufen werden, wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:

  • Bewusstseinsstörungen/Bewusstlosigkeit
  • Krampfanfälle oder apathische Zustände
  • Starkes Erbrechen oder Fieber
  • Schnellere Atemfrequenz oder schnellerer Herzschlag
  • Trotz Abkühlung schlechter werdender Allgemeinzustand

Was passiert beim Arzt?

Der Arzt wird zunächst eine Befragung vornehmen. Er wird wissen wollen, wie lange du in der Sonne warst, welche Beschwerden genau auftreten und auch, ob du Vorerkrankungen hast oder bestimmte Medikamente einnimmst.

Bei der körperlichen Untersuchung werden Temperatur, Blutdruck und Puls gemessen. Diese Werte sind bei einem Sonnenstich in der Regel normal. Allein die Hauttemperatur am Kopf ist üblicherweise erhöht. Außerdem wird der Arzt die Reflexe und die Nackenmuskulatur überprüfen.

Kann mir KRY bei einem Sonnenstich helfen?

Bei KRY kannst du dich beraten lassen, wenn du einen Sonnenstich hast. Unsere Ärzte können dir z. B. sagen, welches Medikament sich für deine Beschwerden eignet oder ob ein Salzgetränk zum Ausgleich des Elektrolythaushalts sinnvoll ist. Bei Bedarf kannst du auch eine Krankschreibung erhalten. Aber, wie gesagt: Bei schweren Symptomen unbedingt die 112 wählen!

Letzte Aktualisierung:
9. Juli 2020