7. Jan. 2020

Deine Neujahrsvorsätze für 2020

7 Gründe, warum es dieses Mal klappt.

Am 1. Januar 2020 hat nicht nur ein neues Jahr, sondern auch eine neue Dekade begonnen. Steht auch bei dir ein gesünderer Lifestyle ganz oben auf der Liste der Neujahrsvorsätze? Wir glauben an dich! Und verraten dir 7 gute Gründe, warum es dieses Jahr endlich mit der Umsetzung klappt.

Grund #1: Du nimmst dir nicht zu viel vor

Weniger ist mehr: Ein klares Gesundheitsziel, das du erreichst, ist besser als 5 Ziele, die alle unerreicht bleiben. Dein Ziel kann etwas Kleines sein wie z. B. „täglich Zahnseide benutzen“ oder etwas Größeres wie „einen Marathon laufen“. Wichtig ist, dass das Ziel konkret ist und dir machbar erscheint. Das Tolle dabei: Sobald du ein Ziel erreichst, rücken andere Ziele, die zuvor vielleicht illusorisch wirkten, plötzlich in Reichweite.

Grund #2: Du überlegst dir dein Warum

Es mag abgedroschen klingen, aber es stimmt: Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg. Überleg dir daher genau, was eigentlich hinter deinem guten Vorsatz steckt. Du willst mit dem Rauchen aufhören? Sehr gut! Aber warum genau? Vielleicht möchtest du keine gelben Finger. Oder du willst gerne etwas Geld sparen. Oder du wünschst dir ein längeres Leben, um noch viele gesunde Jahre mit deinen Kindern und Enkeln zu verbringen. Führe dir vor Augen, was wirklich auf dem Spiel steht.

Grund #3: Du machst dir einen Plan

Zu jedem Ziel gehört ein Plan – sonst ist es bloß ein Wunsch. Sorge dafür, dass du genau weißt, welche Schritte zum Erreichen deines Zieles führen. Überleg dir auch, wann und wie du sie durchführen willst – je konkreter, desto besser. Fixiere deine Strategie schriftlich und platziere sie an einem Ort, wo du sie jeden Tag sehen kannst. Überprüfe regelmäßig, ob dein Verhalten deinem Plan entspricht. Für viele gesundheitsbezogene Ziele ist ein wöchentlicher Check eine gute Idee.

Grund #4: Du räumst Hürden aus dem Weg

Jeder innere Schweinehund hat seine Lieblingsausreden. Mit ein wenig Vorbereitung kannst du mögliche Stolpersteine frühzeitig aus dem Weg räumen. Es fällt dir schwer, abends noch ins Fitnessstudio zu gehen? Pack deine Sporttasche schon vor der Arbeit und stell sie neben die Haustür. Du greifst lieber zur Tiefkühlpizza als Gemüse zu schnippeln? Schreib dir vor dem Gang zum Supermarkt eine Einkaufsliste, damit Fertiggerichte gar nicht erst in deinem Einkaufswagen landen.

Grund #5: Du suchst dir Verbündete

Du willst dich gesünder ernähren? Zweimal die Woche zum Sport gehen? Oder täglich meditieren? Egal was dich umtreibt, du kannst dir sicher sein, dass andere genau das gleiche Ziel verfolgen. Dabei musst du keineswegs Mitglied in einem Sportverein werden oder jeden zweiten Tag deine beste Freundin zum gesunden Kochen einladen. Im Internet findest du z. B. in Facebook-Foren jede Menge Menschen, die nach sogenannten Accountability Buddys suchen. Sich regelmäßig auszutauschen, Unterstützung und Anerkennung zu erfahren sowie Erfolge und Misserfolge zu teilen, kann Wunder wirken!

Grund #6: Du feierst deine Teilerfolge

„Positive Verstärkung“ heißt dieser Effekt in der Psychologie: Ein angenehmer Reiz, also eine Belohnung, die auf ein gewünschtes Verhalten folgt, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Verhalten erneut gezeigt wird. Wenn du also eine rauchfreie Woche geschafft hast, eine Stunde früher ins Bett gegangen bist oder trotz Regen Joggen warst, dann tue dir selbst etwas Gutes – du hast es dir verdient. Die Belohnung sollte aber nicht in Kontrast zu deinem Vorsatz stehen. Wenn du dir vorgenommen hast, gesünder zu essen, solltest du dich nicht mit einem Besuch im Schnellrestaurant, sondern besser mit einem Spa-Treatment belohnen.

Grund #7: Du verabschiedest dich vom Perfektionswahn

Wie das geht? Ganz einfach: Kalkuliere von vornherein eventuelle Fehlschläge mit ein. Niemand ist perfekt – und das ist auch gut so. Überleg dir von Anfang an, wie du mit möglichen Misserfolgen umgehen kannst. Akzeptiere, dass es Rückschläge geben wird. Hab Geduld. Lass dich nicht entmutigen und verfolge dein Ziel beharrlich weiter. Und vergiss nicht: Wenn etwas mal nicht funktioniert, gibt es immer irgendwo Hilfe. Sollte dich z. B. trotz täglicher Vitamin-Tablette ein grippaler Infekt erwischen, sind die Ärzte in der KRY App für dich da.

Und jetzt? Leg los mit der Umsetzung deiner Neujahrsvorsätze! Ob mit kleinen oder mit großen Schritten: Wichtig ist, dass du überhaupt losgehst. Solange die Richtung stimmt, wirst du ans Ziel kommen.