Periorale Dermatitis

Periorale Dermatitis (Mundrose, Stewardessen-Krankheit) ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung, die in Form von eitergefüllten Pusteln im Mund- und Nasenbereich auftritt. Häufig wird die Erkrankung durch Hautpflegeprodukte hervorgerufen, die öfter von jüngeren Frauen eingesetzt werden. Ein konsequentes Weglassen hautirritierender Substanzen (Kosmetika, Make-up, Cremes) führt zu einer schnellen Abheilung der Symptome.
  • Hautausschlag, der im Bereich um den Mund und die Nase auftritt, mit Aussparung eines schmalen Streifens unmittelbar um die Lippen herum.
  • Hautschuppung und kleine Pusteln, die teilweise mit Eiter gefüllt sind.
  • Brennen und Spannungsgefühl im Bereich des Hautausschlages.

Mögliche Ursachen von perioraler Dermatitis sind Gegenstand aktueller Diskussionen. Personen mit Neurodermitis, Heuschnupfen oder Asthma sind anfälliger für eine Mundrose als andere. Eine übermäßige Anwendung von Hautpflegeprodukten und Kosmetika, insbesondere kortisonhaltigen Cremes und Sonnenschutzmitteln, führt zur Störung der Hautbarriere und erleichtert die Entstehung von Hautläsionen.

Diagnoseweisend sind die typischen entzündlichen Knötchen (manchmal mit Eiter gefüllt) mit einer erscheinungsfreien Aussparung um die Lippen herum. Ein Juckreiz im Bereich der Hautveränderungen tritt meist nicht auf. In seltenen Fällen kann er jedoch bestehen und verstärkt dann die Symptome zusätzlich. Mundrose ist eine Blickdiagnose, die anhand typischer Merkmale der Hautveränderungen von einem Arzt diagnostiziert werden kann.

Bei Perioraler Dermatitis bilden sich die Hautveränderungen in der Regel von alleine zurück. In Einzelfällen können die Beschwerden mehrere Monate bis Jahre anhalten. Eine rechtzeitige Behandlung kann jedoch die Erkrankungsdauer verkürzen.

Falls du Hautveränderungen (Rötung, Bläschen, Schuppung) im Gesicht, insbesondere aber auch im Bereich um den Mund und die Nase feststellst, solltest du einen Arzt konsultieren.

Eine Therapiemöglichkeit, die sich häufig als erfolgreich erwiesen hat, ist die sogenannte Nulltherapie. Hierbei müssen die Betroffenen auf alle Kosmetika, Salben, Make-up und fetthaltige Hautpflegeprodukte verzichten.

Des Weiteren können auch Umschläge mit Schwarztee die Beschwerden lindern. Dafür taucht man ein sauberes Baumwoll- oder Leinenhandtuch in eine abgekühlte frisch zubereitete Tasse Tee (2-3 Schwarzteebeutel ca. 15 Minuten ziehen lassen) und legt das Tuch für ca. 10-15 Minuten auf die betroffene Hautstelle. Dieser Vorgang kann mehrmals täglich wiederholt werden.

Neben der Nulltherapie können auch entzündungshemmende Lösungen auf die betroffenen Hautbereiche aufgetragen werden. Welche Lösung am besten geeignet ist, erfährt man durch den behandelnden Arzt.

Geht die Mundrose mit Komplikationen einher? Können andere Erkrankungen ähnliche Beschwerden wie die Mundrose verursachen? Welche Behandlungsoptionen kommen für dich infrage? Welche Faktoren können die Erkrankung begünstigen? Über unsere Videosprechstunde kannst du mit einem Arzt diese und andere Fragen klären. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, über die KRY-App Fotos von den Hautveränderungen hochzuladen.

  1. Derma plus, Mundrose (Periorale Dermatitis)
    https://derma.plus/haut/periorale-dermatitis/
  2. Altmeyers Enzyklopädie, Periorale Dermatitis
    https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/periorale-dermatitis-969
  3. Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), Periorale Dermatitis
    https://www.dermaostschweiz.ch/wp-content/uploads/2016/10/ll_periorale_dermatitis.pdf
Letzte Aktualisierung:
28. Mai 2020