Jetzt installieren Jetzt installieren

Halsschmerzen: Unangenehm, aber zumeist harmlos

Halsschmerzen und Schluckbeschwerden sind häufig die ersten Anzeichen einer Erkältung. Doch auch andere Erkrankungen können Halsschmerzen verursachen. Die meisten von ihnen heilen von selbst wieder ab.

Wenn du Husten und Halsschmerzen hast, spürst du einen Schmerz sowie oftmals ein Gefühl der Trockenheit im Rachen- bzw. Kehlkopfbereich. Schleimhäute, Mandeln und manchmal auch die Stimmbänder sind gerötet und geschwollen. Bei einer Entzündung der Stimmbänder kannst du heiser sein oder sogar eine Zeit lang deine Stimme verlieren. Speziell bei einer Rachenentzündung (medizinisch: Pharyngitis) ist manchmal auch ein Juckreiz im Hals spürbar.

Bei Halsschmerzen sind Schluckbeschwerden ein häufiges Begleitsymptom. Typischerweise treten Halsschmerzen bei einer Erkältung auf. Diese hält in der Regel mehrere Tage an und kann zusätzlich zu den Halsschmerzen mit Husten, Schnupfen, Fieber, Abgeschlagenheit, Ohrenschmerzen oder geschwollenen Lymphknoten einhergehen.

Der häufigste Grund für Halsschmerzen und Schluckbeschwerden sind Virusinfektionen. Bei Erkältungen treten fast immer Halsschmerzen auf. In der Regel fühlt sich der Patient nach ein paar Tagen wieder besser. Vor allem wenn du mehrere Tage lang starke Halsschmerzen hast, kann auch eine Infektion mit Bakterien die Ursache sein.

Halsschmerzen werden häufig durch folgende Erkrankungen verursacht:

  • Rachenentzündung
  • Mandelentzündung
  • Grippe
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Kehldeckelentzündung
  • Schilddrüsenentzündung
  • Diphterie
  • Refluxkrankheit

Halsschmerzen und Schluckbeschwerden spürst du natürlich – das Kratzen und Brennen im Rachenbereich kennt fast jeder. Doch gerade wenn es darum geht, zielgerichtet Halsschmerzen zu lindern, kann ein Arzt bei der Ursachensuche helfen. Seine Diagnose ist auch die Voraussetzung für die Verschreibung rezeptpflichtiger Medikamente gegen Halsschmerzen.

Der Arzt wird insbesondere darauf achten, ob möglicherweise eine schwerwiegendere Erkrankung wie beispielsweise Pfeiffersches Drüsenfieber, Scharlach oder die Refluxkrankheit vorliegt. Dafür wird er, falls erforderlich, einen Bluttest oder einen Rachenabstrich machen, um dann gegebenenfalls ein Antibiotikum zu verschreiben.

Wenn du Halsschmerzen in Verbindung mit Luftnot, Krämpfen, Nackensteife oder bedrohlichen Schluckbeschwerden hast, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen. In folgenden Fällen solltest du dich zeitnah um ärztliche Hilfe bemühen:

  • Wenn du extrem starke Halsschmerzen hast.
  • Wenn du häufig Halsschmerzen hast.
  • Wenn du Halsschmerzen und gleichzeitig hohes Fieber hast.
  • Wenn du seit über 1 Woche Halsschmerzen hast.
  • Wenn du aufgrund von Vorerkrankungen unsicher bist.
  • Wenn du schwerwiegende Grunderkrankungen hast.

Du kannst deine Halsschmerzen lindern, ohne auf Halsschmerzen-Medikamente zurückzugreifen. Wichtig ist, dass du dir viel Ruhe und Entspannung gönnst. Weiche Speisen wie Suppe oder Brei reizen die Schleimhäute weniger als harte wie beispielsweise Knäckebrot oder Kekse.

Bei Heiserkeit solltest du unbedingt deine Stimme schonen, also möglichst wenig reden. Du rauchst? Halsschmerzen sind ein tipptopp Anlass, um den gesundheitsgefährdenden Glimmstängeln ein für alle Mal abzuschwören, sprich: mit dem Rauchen aufzuhören.

Falls du doch auf Halsschmerzen-Medikamente zurückgreifen möchtest, hast du in der Apotheke eine große Auswahl: Nicht verschreibungspflichtige Lutschtabletten, Rachensprays und Gurgellösungen können sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend wirken. Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen können ebenfalls Halsschmerzen lindern. Beachte bei allen Arzneimitteln die Einnahmehinweise auf dem Beipackzettel!

Unabhängig davon, ob Husten, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden durch Viren oder durch Bakterien verursacht werden, gehen sie normalerweise nach ein paar Tagen von selbst wieder vorbei. Ein Arztbesuch oder Halsschmerzen-Medikamente sind dann nicht notwendig.

Bei größeren Problemen kann ein Arzt Antibiotika verschreiben, vorausgesetzt, es handelt sich bei den Erregern um Bakterien. Dies ist aber eher die Ausnahme, wenn es darum geht, Halsschmerzen zu lindern. Schließlich ist die Einnahme von Antibiotika mit diversen potenziellen Nebenwirkungen verbunden.

Du hast Halsschmerzen, Husten oder Schluckbeschwerden? Eine Video-Beratung über KRY kann dir dabei helfen, die genaue Ursache für deine Symptome zu ermitteln. Der Arzt kann dir passende Medikamente gegen Halsschmerzen verschreiben und falls erforderlich auch eine Krankschreibung ausstellen.

Letzte Aktualisierung:
12. August 2019