Kry-logo
Home
So gelingt Ihre erste Video Sprechstunde

So gelingt Ihre erste Video-Sprechstunde

Letzte Aktualisierung:
Fr., 11. Juni 2021
Ein Leitfaden für Ärztinnen und Ärzte

Die Beziehung zu Ihren Patientinnen und Patienten lebt von Vertrauen und Empathie: Wie lässt sich das auf den Bildschirm übertragen? Und was sind die goldenen Regeln für eine effiziente und reibungslose Sprechstunde per App?

Formal ist die Durchführung einer digitalen Sprechstunde ziemlich unkompliziert. Es gibt jedoch einige Aspekte, die die persönliche Erfahrung maßgeblich beeinflussen. Mit den folgenden Best-Practice-Tipps sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Patientinnen und Patienten während des Gesprächs wohlfühlen.

Vorbereitung

1. Eine sichere und professionelle Umgebung schaffen

Wählen Sie einen diskreten, ruhigen und ablenkungsfreien Ort. Führen Sie Video-Sprechstunden immer von einem Raum aus durch, der den Patientinnen und Patienten Privatsphäre garantiert.

Schaffen Sie eine praxis-ähnliche Umgebung. Ein neutraler Hintergrund ohne persönliche Gegenstände oder Wandbilder vermittelt einen professionellen Eindruck und lenkt nicht vom Wesentlichen ab.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Sprechzimmer gut beleuchtet ist. Die Lichtquelle sollte Ihnen zugewandt sein – egal, ob Fenster oder Schreibtischlampe. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Patientinnen und Patienten Ihr Gesicht deutlich sehen können. Wenn das Licht von hinten, von oben oder von der Seite kommt, kann dies die Videoqualität beeinträchtigen.

Ziehen Sie sich angemessen an, auch wenn Sie eine Sprechstunde vor oder nach Feierabend durchführen. Professionelle Kleidung verstärkt auf beiden Seiten den Eindruck, dass die Patientin oder der Patient gerade vor Ihnen in Ihrer Praxis sitzt.

2. Technik einrichten und testen

Stellen Sie sicher, dass Sie eine schnelle und stabile Internetverbindung haben. (Wir empfehlen mindestens 3 MBit/s – Hier können Sie Ihre Internetverbindung testen.)

Probieren Sie Ihre Kamera und Ihr Mikrofon vor der ersten Sprechstunde aus, um böse Überraschungen auszuschließen. Fragen Sie zum Beispiel einen Freund oder eine Kollegin, ob sie eine Testrunde mit Ihnen machen.

Die beste Tonqualität für Ihre Patientinnen und Patienten erreichen Sie übrigens mit einem Headset mit Mikrofon. Hier ist ein Headset mit Kabel immer besser als ein kabelloses.

Positionieren Sie Ihre Kamera auf Augenhöhe. Dieser Winkel macht Ihr Gesicht deutlich sichtbar und sorgt dafür, dass auch die nonverbale Kommunikation (z. B. Mimik) mit Ihren Patientinnen und Patienten klappt.

Wenn zu viele andere Apps oder Programme auf Ihrem Gerät laufen, kann das den Speicher belasten und die Qualität des Videogesprächs beeinträchtigen. Schließen Sie alle nicht benötigten Programme, bevor Sie beginnen.

Nehmen Sie sich vor Beginn einer Video-Sprechstunde eine Minute Zeit: Informieren Sie sich, warum die Patientin oder der Patient Hilfe sucht, und machen Sie sich mit der Patientenakte vertraut. So sind Sie besser auf den Termin vorbereitet und können die Konsultation noch effizienter gestalten.

Durchführung

3. Präsent sein und Blickkontakt halten

Halten Sie während des Sprechens Blickkontakt, indem Sie direkt in die Kamera statt auf das Gesicht Ihres Gegenübers auf dem Bildschirm schauen. Nicken Sie hin und wieder: Das signalisiert, dass Sie aufmerksam zuhören.

Denken Sie daran, dass Sie auch dann auf dem Bildschirm zu sehen sind, wenn Sie gerade nicht sprechen. Ihr Verhalten wirkt sich darauf aus, wie sich die Patientin oder der Patient fühlt.

Wenn Sie den Blickkontakt für längere Zeit unterbrechen müssen, lassen Sie Ihr Gegenüber wissen, was Sie tun und warum. Dies kann passieren, wenn Sie Notizen machen oder wenn Sie etwas auf einem anderen Bildschirm überprüfen. Es kann auch passieren, wenn Sie aus irgendeinem Grund Ihre Kamera oder Ihr Mikrofon vorübergehend ausschalten. Wenn Ihre Patientin oder Ihr Patient weiß, was Sie tun, kann sie oder er sich Ihrer Aufmerksamkeit sicher sein, auch wenn Sie zwischendurch eine andere Aufgabe erledigen müssen.

Sprechen Sie deutlich und stellen Sie klar, was in einer Video-Sprechstunde möglich ist – und was nicht.

4. Untersuchung und Rolle der Patienten

Eine Erstuntersuchung per Video kann physische Symptome aufdecken, die dringend ärztliche Hilfe benötigen (z. B. abnormale Atmung, Anzeichen eines körperlichen Traumas). Ihre Sprechstunde kann aber auch psychische Probleme aufzeigen, die eine sofortige Behandlung erfordern (z. B. Wahnvorstellungen, Paranoia, Selbstmordgedanken). Nach dieser Erstuntersuchung kann die Patientin oder der Patient bedarfsgerecht weiter untersucht und behandelt werden.

In Video-Sprechstunden ist es sehr wichtig, dass Ihr Gegenüber sich aktiv beteiligt. Behandelnde müssen hier noch mehr mit der Patientin oder dem Patienten zusammenarbeiten, als sie es von einem herkömmlichen Beratungsgespräch gewohnt sind.

5. Wie Sie die Zusammenarbeit im Videogespräch fördern können (Beispiele)

  • Bitten Sie die Patientin oder den Patienten, das Thermometer zu holen und Fieber zu messen
  • Bitten Sie sie oder ihn, die Smartphone-Kamera auf den hinteren Teil des Rachens zu richten, damit Sie ihn untersuchen können. Sie oder er sollte die Taschenlampenfunktion des Smartphones einschalten, damit Sie den Rachen besser sehen können.
  • Wenn Sie ein Kind untersuchen: Bitten Sie die Eltern oder Erziehungsberechtigten, die Kamera auf das Kind zu richten, während Sie sprechen. Das Kind zu beobachten, während es interagiert oder spielt, kann sehr hilfreich sein, um den aktuellen Gesundheitszustand zu bestimmen.
  • Bei Untersuchungen orthopädischer Symptome bitten Sie die Patientin oder den Patienten, das Smartphone gegen etwas abzustützen, damit Sie verschiedene Bewegungen untersuchen können. Es kann sehr hilfreich sein, den ganzen Körper der Untersuchten im Bild zu sehen.
  • Wenn Sie Notizen machen, unterscheiden Sie klar zwischen Ihren eigenen Befunden und dem, was Ihre Patientin oder Ihr Patient Ihnen mitteilt. Zum Beispiel: „Laut Patient liegt der Puls bei 70 Schlägen pro Minute”

6. Geben Sie klare Anweisungen nach der Sprechstunde

Nicht immer weiß Ihre Patientin oder Ihr Patient direkt, was nach dem Videogespräch zu tun ist. Geben Sie daher klare und direkte Anweisungen. Fassen Sie Ihre Diagnose, Empfehlungen und Anweisungen zu den nächsten Schritten zusammen und lassen Sie Ihr Gegenüber dann das Gehörte wiederholen. Das dient zugleich als Bestätigung, dass sie oder er den Behandlungsplan genau so befolgen wird.

Jetzt Kry Partner werden

Fordern Sie unverbindlich kostenloses Informationsmaterial an.
Informationen anfordern
Last updated:

Other Articles


Kry-logo
Unser Angebot

Kry ist eine Marke der Kry International AB (556967-0820) und in Deutschland mit der Tochtergesellschaft DMS Digital Medical Supply Germany GmbH, Julie-Wolfthorn-Straße 1 in 10115 Berlin vertreten.
Datenschutz ·
AGB ·