Kry-logo
Jetzt installieren
Was wir über long covid wissen

Was wir über Long Covid wissen

Long Covid
Letzte Aktualisierung:
Fr., 10. Sept. 2021
Wie häufig sind Corona-Spätfolgen? Wer ist gefährdet? Was sind die Symptome? Der aktuelle Stand der Forschung zu Long Covid

Nur wenige Monate, nachdem die Pandemie Europa erreicht hatte, tauchten Berichte auf, dass Covid-19 bei einigen Menschen zu langfristigen Müdigkeitserscheinungen und anderen Symptomen führte.

Im Mai 2020 beschrieb eine italienische Ärztin, Dr. Elisa Perego, ihre eigenen Symptome und prägte den Begriff "Long Covid". Drei Monate später wurde diese Bezeichnung von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) übernommen.

Mit der Zeit sind neue Bezeichnungen aufgetaucht, von „Langzeit-Covid“ über „Post-Covid-Syndrom“ und „Post-Corona-Fatigue“ bis hin zum „chronischen Covid-Syndrom (CCS)“.

Das Robert Koch Institut (RKI) beruft sich bei seiner Definition von Long Covid auf das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE). Das NICE spricht dann von Long Covid, wenn Symptome 4 Wochen nach der Covid-19-Infektion andauern oder aufreten.

Hier ist ein Überblick über den aktuellen Forschungsstand.

Welche Symptome treten bei Long Covid auf?

Long Covid kann sich sehr vielfältig auswirken – es wurden Hunderte von verschiedenen Symptomen gemeldet. Die Symptome können sich danach unterscheiden, ob Betroffene im Krankenhaus behandelt wurden oder nicht.

  • Zu den häufigsten Symptomen zählen:
  • Fatigue (Erschöpfung)
  • Kurzatmigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Kognitive Störungen, einschließlich Gedächtnisschwäche und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Engegefühl oder Schwere in der Brust

Long Covid kann Organe und Gewebe im ganzen Körper schädigen, darunter Lunge, Herz, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Milz, Darm und Leber.

Covid-19 gilt als Systemerkrankung und nicht nur als Atemwegserkrankung, auch wenn das Virus über die Atemwege in den Körper gelangt“, sagt Dr. Annette Alaeus, Ärztin bei Kry und Spezialistin für Infektionskrankheiten.

„Diese systemische Beteiligung ist wahrscheinlich immunologisch bedingt. Jeder Mensch reagiert auf unterschiedliche Weise auf die Infektion.“

Wie häufig ist Long Covid?

Es ist noch zu früh, um verlässliche, groß angelegte Statistiken zu erstellen, aber Studien deuten darauf hin, dass eine beträchtliche Anzahl von Menschen betroffen sein könnte.

Eine deutsche Studie ergab, dass etwa 1 von 10 Personen, die zunächst milde oder keine Covid-19-Symptome hatten noch Monate später unter Atembeschwerden, Schlaflosigkeit, Geschmacksstörungen, Müdigkeit und anderen Beschwerden litten. Unter den Betroffenen waren auch junge Menschen ohne Vorerkrankungen.

Einige Studien haben sich mit Personen befasst, die mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden. In einer Studie wurde festgestellt, dass drei Viertel der Patientinnen und Patienten auch 6 Monate nach der Krankenhauseinweisung noch Symptome hatten.

Wer ist gefährdet?

Long Covid kann alle betreffen, allerdings haben Menschen mit diesen Vorerkrankungen ein höheres Erkrankungsrisiko:4

Auch ehemals fitte, gesunde und relativ junge Menschen können betroffen sein.

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Covid-19-Komplikationen. Jedoch sind die Gruppen, die am häufigsten von Long Covid betroffen sind, die 35- bis 49-Jährigen, gefolgt von den 50- bis 69-Jährigen und dann den über 70-Jährigen.

Bei Männern sind schwere akute Covid-19-Erkrankungen häufiger. Das Risiko von Long Covid ist allerdings bei Frauen höher.

Warum ist das Risiko für Frauen höher?

Dies könnte auf geschlechtsspezifische Unterschiede in unserem Immunsystem zurückzuführen sein. So zeigen Studien, dass Frauen ein geringeres Risiko haben, an Infektionen zu erkranken, aber ein höheres Risiko haben, Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und rheumatoide Arthritis zu entwickeln.

Schützt eine Corona-Impfung vor Long Covid?

Impfungen sind ein sicheres und wirksames Mittel, um das Risiko für Covid-19 und seine Komplikationen zu verringern. Das ist einer der vielen Gründe, warum es so wichtig ist, sich impfen zu lassen, wenn man es kann.

Hier findest du einen Überblick über die aktuell in Deutschland zugelassenen Impfstoffe und hier findest du häufige Fragen und Antworten zur Corona-Impfung.

Falls du weitere Fragen zur Impfung hast, kannst du auch unsere Corona-Impfberatung per Video nutzen.

Wie wird Long Covid behandelt?

Long Covid ist eine noch wenig erforschte Erkrankung. Die WHO fordert zusammen mit Patient:innenverbänden, dass die Erkrankung ernst genommen wird und alle Betroffenen Zugang zu einer angemessenen Versorgung haben.

Derzeit wird an verschiedenen Behandlungsansätzen geforscht. Da Long Covid so viele Teile des Körpers betreffen kann, erfordert es möglicherweise eine multidisziplinäre, fachübergreifende Behandlung.

In Deutschland gibt es eine Reihe von Post-Covid-Ambulanzen, die sich speziell um Patientinnen und Patienten mit Corona-Spätfolgen kümmern.

Was tun, wenn ich von Long Covid betroffen bin?

Wende dich an eine Ärztin oder einen Arzt. Sie können sich deine Symptome ansehen und dir dabei helfen, einen Genesungsplan zu erstellen, der auch die Hilfe von Spezialist:innen für die Rehabilitation umfassen kann. Auch unsere Ärztinnen und Ärzte können dich per Video beraten, dir eine Einschätzung über deine Symptome geben und dir Empfehlungen für die nächsten Schritte geben.

Sprich mit einem Arzt

Bei Kry kannst du dir schnell und unkompliziert ärztlichen Rat per Video holen – und deine Kasse zahlt.
Jetzt Termin buchen
Last updated:

Other Articles