Kry-logo
Jetzt installieren
Home
Corona infektion trotz impfung

Corona-Infektion trotz Impfung

Corona-Erkrankung trotz Impfung: Was wissen wir über Impfdurchbrüche?
Letzte Aktualisierung:
Fr., 29. Okt. 2021
Wie hoch ist das Risiko von Impfdurchbrüchen? Sind die Symptome milder? Wie lange schützt der Corona-Impfstoff tatsächlich? Dr. Annette Alaeus, Spezialistin für Infektionskrankheiten, beantwortet die häufigsten Fragen.

Fakt ist: Auch nach einer vollständigen Impfung kann man sich noch mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus anzustecken, es auf andere zu übertragen oder ernsthaft an Covid-19 zu erkranken, deutlich geringer.

Ein Impfdurchbruch liegt vor, wenn sich eine vollständig geimpfte Person mindestens 14 Tage nach ihrer zweiten Dosis mit dem Coronavirus infiziert. Obwohl die derzeit eingesetzten Corona-Impfstoffe einen hohen Schutz gegen das Virus bieten, ist mit einer geringen Anzahl von Impfdurchbrüchen zu rechnen, da die Impfstoffe nicht zu 100 Prozent vor einer Ansteckung schützen.

Tatsächlich bietet kein Impfstoff für irgendeine Krankheit einen 100-prozentigen Schutz. Selbst die Masern-Impfung schützt „nur” zu 98 bis 99 Prozent.

„Durchbruchinfektionen sind zwar selten, kommen aber dennoch vor – vor allem nach einer einzigen Impfstoffdosis", sagt Dr. Annette Alaeus, Spezialistin für Infektionskrankheiten bei Kry. „Allerdings mindern Sie das Risiko eines Krankenhausaufenthaltes um etwa 90 Prozent – und sie senken das Risiko für einen schweren Verlauf von Covid-19.”

Wie hoch ist das Risiko, nach der Impfung an Covid-19 zu erkranken?

Obwohl Impfdurchbrüche selten sind, können einige wenige vollständig Geimpfte dennoch an Covid-19 erkranken. Der beste Schutz gegen die hochansteckende Delta-Variante, die derzeit in Europa vorherrschend ist, ist eine vollständige Impfung (in der Regel mit 2 Impfstoffdosen).

Eine neue Studie aus Großbritannien zeigt, dass der Impfstoff von BionTech/Pfizer nach zwei Dosen zu 93 Prozent symptomatische Erkrankungen mit der Delta-Variante verhindert, während der Impfstoff von AstraZeneca zu 71 Prozent wirksam ist.

„Manche Menschen sind durch eine Impfung nicht so gut geschützt wie andere", erklärt Dr. Alaeus. „Ältere Menschen sind gefährdeter für Durchbruchinfektionen, ebenso wie Menschen mit einem schwächeren Immunsystem und Menschen, die Medikamente zur Immunsuppression einnehmen.”

In einigen Bundesländern können ältere und immungeschwächte Menschen bereits eine dritte Booster-Impfung erhalten. Damit sollen steigende Infektionszahlen im Herbst und Winter eingedämmt werden.

Was tun, wenn ich trotz Impfung Covid-19-Symptome habe?

„Wer sich nach der Impfung mit dem Coronavirus infiziert, wird wahrscheinlich nur leichte Symptome haben. Das Immunsystem wurde durch den Impfstoff bereits dazu befähigt, das Virus zu erkennen und Antikörper zu bilden", so Dr. Alaeus. Es kann sein, dass du gar keine oder nur wenige Symptome über einen kürzeren Zeitraum hast. Diese können sich wie eine leichte Erkältung anfühlen.

Weitere Symptome, die bei Impfdurchbrüchen berichtet wurden, sind:

Wenn du vollständig geimpft bist und Covid-19-Symptome bei dir auftreten, solltest du dich vorsichtshalber testen lassen.

„Der Schweregrad der Krankheit ist bei denjenigen, die eine Durchbruchinfektion haben, geringer als bei nicht geimpften Personen", sagt Dr. Alaeus. Laut aktuellen RKI-Zahlen sind über 94 Prozent der Covid-Patienten auf den Intensivstationen ungeimpft.

Eine neue Studie aus Kalifornien bestätigt dies: Ungeimpfte Personen haben demnach ein 29-mal höheres Risiko, mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden als Geimpfte.

Kann ich trotz Impfung noch andere anstecken?

Erste Daten deuten zwar darauf hin, dass die Impfstoffe die Übertragung sehr wirksam verhindern. Es ist aber dennoch möglich, dass Geimpfte das Virus weiter verbreiten – auch wenn sie keine Symptome haben.

„Bei der Delta-Variante beobachten wir mehr Durchbruchsinfektionen, weil sie viel leichter übertragbar ist", so Dr. Alaeus. „Es ist wahrscheinlicher, dass man das Virus weitergibt und länger ansteckend ist, weil jede Person eine höhere Viruslast mit sich trägt.”

Wie lange wirken die Impfstoffe?

Es gibt immer mehr Belege dafür, dass die Antikörperspiegel innerhalb weniger Wochen nach der Impfung abnehmen – und es ist zu erwarten, dass die Werte im Laufe der Zeit sinken, wenn man dem Virus nicht ständig ausgesetzt ist.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen jedoch auch, dass der Schutz vor schwerer Krankheit und tödlichen Verläufen offenbar erhalten bleibt, weil andere Immunzellen über einen längeren Zeitraum erhalten bleiben.

„Wir wissen noch nicht in vollem Umfang, wie lange der Schutz durch die Coronavirus-Impfstoffe anhält. Die ersten klinischen Studien deuten aber darauf hin, dass Menschen mit zwei Dosen genügend Immunzellen haben, um ein Jahr später eine schwere Erkrankung zu verhindern", so Dr. Alaeus.

Kann ich trotz Impfung Long Covid bekommen?

Derzeit ist noch nicht geklärt, ob man nach der Impfung Long Covid bekommen kann. Von Long Covid sprechen wir, wenn Symptome 4 Wochen nach der Infektion mit dem Coronavirus andauern oder aufreten.

Aktuell gibt es nur wenige Daten, und größere Studien sind noch im Gange.

Was kann ich tun, um mich vor Delta und anderen Virusvarianten zu schützen?

Impfungen sind nach wie vor der sicherste und wirksamste Weg, um das Risiko von Covid-19 zu verringern. Neben der Impfung sollten wir uns und andere weiterhin schützen, indem wir

  • lokale Beschränkungen einhalten,
  • in geschlossenen Räumen eine Maske tragen,
  • Menschenansammlungen und schlecht belüftete Räume meiden,
  • uns regelmäßig die Hände waschen und
  • Abstand halten.

„Neben diesen Maßnahmen ist es sinnvoll, auch nach der Impfung weiterhin Schnelltests durchzuführen, um eine ungewollte Verbreitung des Virus zu verhindern", so Dr. Alaeus.

Sprich mit einem Arzt

Bei Kry kannst du dir schnell und unkompliziert ärztlichen Rat per Video holen – und deine Kasse zahlt.
Jetzt Termin buchen
Last updated:

Other Articles