Husten: ein unangenehmer Gefährte

Husten ist eine reflexartige Reaktion des Körpers auf verschiedene mechanische bzw. chemische Stimuli, deren Rezeptoren in etlichen Organen wie den Atemwegen, der Speiseröhre, dem Magen u. v. a. m. vorhanden sind.

Akuter Husten dauert weniger als 3 Wochen und ist meistens Ausdruck einer Infektion der Atemwege. Subakuter Husten hingegen dauert etwas länger (3 bis 8 Wochen) und von chronischem Husten ist die Rede, wenn er länger als 8 Wochen besteht. Darüber hinaus kann man zwischen zwei Arten von Husten unterscheiden:

Trockener Husten (Husten ohne Auswurf, was man in der Fachsprache als unproduktiven Husten bezeichnet)

Produktiver Husten (Husten mit Auswurf)

Abhängig von der Ursache kann Husten mit verschiedenen Symptomen einhergehen. Darunter sind:

Fieber, Auswurf, Blutbeimengung, Heiserkeit, Schnupfen, Schmerzen, Abgeschlagenheit, starkes Krankheitsgefühl, Tachypnoe (vermehrtes Atmen) u. v. m.

Wichtig ist zu entscheiden, ob es sich um akuten oder chronischen Husten handelt. Denn abhängig davon kann die Ursache hergeleitet werden.

Erkältung oder auch “Common Cold” genannt löst häufig Husten aus, der meist akut ist und von leichtem Fieber, Schnupfen und Halsschmerzen begleitet wird.Weitere Erkrankungen wie beispielsweise Bronchitis, Lungenentzündung und Influenza können auch zu akutem Husten führen.

Subakuter Husten ist oft die Folge einer abgelaufenen Atemwegsinfektion, bei der trockener Husten weiterhin besteht, obwohl die restlichen Beschwerden abgeklungen sind.

Chronischer Husten geht häufig mit einer Überproduktion von Schleim in den Nasenschleimhäuten einher, die meist durch Allergien oder Sinusitis bedingt sein kann. Andere chronische Erkrankungen können zum Beispiel aber auch COPD (Eine chronische irreversible Verengung der Atemwege), Asthma, Refluxkrankheit und durch Medikamente ausgelöster Husten (wie z. B. Herzmedikamente oder Schmerzmittel) sein.

Asthma und Erkältung sind häufige Auslöser für Husten bei Kindern. Andere Auslöser können unter anderem Fremdkörperaspiration (Verschlucken von Fremdkörpern), Pseudokrupp und Lungenerkrankungen sein.

Krupphusten ist ein bellender Husten mit Verengung der Atemwege, der meist bei Kindern auftritt und mit zwei Erkrankungen einhergehen kann:

  1. Pseudokrupp: eine virale Entzündung der Atemwege mit anfallsartigem bellendem Husten und Heiserkeit, die durch Einatmen von feuchter kalter Luft besser wird.
  2. Echter Krupp: eine bakterielle Entzündung der Atemwege, die durch Diphtherie bedingt und heutzutage aufgrund von Impfungen sehr selten ist.

Wann sollte ich mit meinem Kind zum Arzt?

Wenn Dein Kind folgende Beschwerden hat, solltest Du einen Arzt konsultieren:

  • Atemschwierigkeiten, schnelle oder laute Atmung
  • Husten mit farblichem Auswurf (gelb, grün oder rot)
  • Fieber
  • Erbrechen
  • Wenn der Husten in letzter Zeit schlechter geworden ist
  • Wenn Dein Kind auffälliges Verhalten zeigt

Die Unterscheidung zwischen harmlosem und schwerwiegendem Husten steht im Mittelpunkt der Diagnostik. Dazu liefern unter anderem folgende Fragen wertvolle Hinweise auf die zugrundeliegende Erkrankung:

  • Handelt es sich um akuten oder chronischen Husten?
  • Wird der Husten von Auswurf begleitet?
  • Bestehen andere Beschwerden wie Fieber, Erbrechen oder Schmerzen?
  • Liegt ein Asthma, Allergie oder vorausgegangene Infektion vor?
  • Gibt es Medikamente, die Du regelmäßig einnimmst?
  • Rauchst Du?

Zu den weiteren diagnostischen Maßnahmen gehören auch Abtasten und Abhören der Lunge, Herz und Bauch, Ausschluss von Ödemen (Wassereinlagerung im Körpergewebe) und in manchen Fällen Röntgenuntersuchung und labormedizinische Parameter.

Wenn der Husten lange besteht oder neben dem Husten andere Beschwerden vorliegen wie Auswurf, Blutbeimengung, Erbrechen, Fieber, Schmerzen, Atembeschwerden (laut, schnell oder das Atmen fällt Dir schwer) solltest Du zeitnah zum Arzt.

Abhängig von der zugrundeliegenden Ursache gibt es verschiedene Maßnahmen, die zu einer Besserung führen.

Was hilft gegen Husten?

Ein Erkältungshusten heilt normalerweise von alleine ab und benötigt keine medikamentöse Behandlung. In vielen Fällen können Hausmittel gegen Husten zur Linderung der Symptome eingesetzt werden. Eine Wasserdampfinhalation etwa kann den Husten lindern:

  • Fülle einen Topf oder eine Schüssel mit heißem Wasser und stelle das Behältnis auf einen Tisch.
  • Setz Dich davor und lege ein Handtuch so, dass es Deinen Kopf und das Behältnis bedeckt.
  • Im Idealfall lässt sich der Wasserdampf unter dem Handtuch sammeln.
  • Bitte achte auf einen ausreichenden Abstand zum heißen Wasser.
  • Jetzt kannst Du die entstandenen Dämpfe über Mund und Nase tief einatmen.
  • Die Wasserdampfinhalation sollte man 10 bis 20 min lang machen.

Eine wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung von homöopathischen Mittel oder Globuli bei Husten liegt nicht vor.

Für Raucher ist es äußerst ratsam, das Rauchen zu vermeiden, da Tabak Husten und Auswurf fördert und die Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten erhöht.

Gibt es eine medikamentöse Therapie?

Gegen trockenen Husten bei Erkältung oder akuter Bronchitis können unter anderem freiverkäufliche Hustenbonbons und Hustensaft helfen. Außerdem können abschwellende Nasensprays und Nasentropfen zu einer kurzfristigen Besserung bei verstopfter Nase führen. Schmerzmittel sollten nur kontrolliert eingesetzt werden. Andere Therapiemaßnahmen können auch abhängig von der Erkrankung angewendet werden.

Durch ein ausführliches Gespräch mit einem unserer KRY-Ärzte kannst Du die zugrundeliegende Ursache für Deine Beschwerden näher eingrenzen, um einen möglichen Therapieplan einzuleiten.

Falls es notwendig ist, kann unser KRY-Arzt ein Rezept, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder eine Überweisung zum Facharzt ausstellen.

1- Evaluation of subacute and chronic cough in adults
https://www.uptodate.com/contents/evaluation-of-subacute-and-chronic-cough-in-adults?search=cough&source=search_result&selectedTitle=1~150&usage_type=default&display_rank=1#H8

2- Husten https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-013l_S3_Husten_2014-02-abgelaufen.pdf

4- Patient education: Cough in children (The Basics)
https://www.uptodate.com/contents/cough-in-children-the-basics?search=cough%20children&source=search_result&selectedTitle=6~150&usage_type=default&display_rank=6

5- Croup: Clinical features, evaluation, and diagnosis
https://www.uptodate.com/contents/croup-clinical-features-evaluation-and-diagnosis?search=croup&source=search_result&selectedTitle=2~74&usage_type=default&display_rank=2

Letzte Aktualisierung:
27. November 2019