Fußpilz

Fußpilz ist eine durch Dermatophyten (Hautpilze) ausgelöste Hautinfektion, die oft bei Sportlern auftritt. Sie wird deshalb als „Athlete's foot“ bezeichnet. Begünstigt wird die Infektion durch feuchte, schwitzige Füße und eng anliegende Schuhe. Fußpilz ist eine der häufigsten Pilzerkrankungen der Haut. In Deutschland sind ca. 10 Millionen Menschen davon betroffen.

Fußpilz hat mehrere Erscheinungsformen. Die häufigste Form ist ein Befall der Zehenzwischenräume mit Rötung und Hautschuppung der betroffenen Hautareale. Weitere Formen können an den Fußsohlen beginnen und langsam auf die Fußkanten und Fußrücken übergreifen. Letzteres geht evtl. mit Bläschen und trockener, entzündeter Haut einher.

Die Symptome können Folgendes umfassen:

  • Trockene Haut
  • Juckreiz
  • Hautschuppung
  • Kleine Risse der Haut
  • Schwellung
  • Bläschen

Wenn Betroffene sich an infizierten Hautstellen kratzen und kurz danach andere Körperregionen anrühren, können sie die Infektion auf andere Körperpartien übertragen.

Die Erkrankung kann durch direkten Kontakt mit Betroffenen oder kontaminierten Gegenständen und Oberflächen (Fußboden, öffentliche Duschen, Handtücher, Schuhe, Strümpfe) übertragen werden. Nasse Strümpfe, eng anliegende Schuhe sowie feuchtes Milieu fördern das Wachstum der Fußpilze.

Bestimmte Risikofaktoren erhöhen Deine Wahrscheinlichkeit, unter Fußpilz zu leiden:

  • Männliches Geschlecht
  • Die Erkrankung liegt bei anderen Menschen vor, mit denen man zusammenlebt
  • Tragen feuchter Socken und festsitzender Schuhe
  • Barfuß laufen in Gemeinschaftseinrichtungen wie z. B. Sauna, Dusche, Schwimmbad oder Umkleideraum.

Unbehandelt kann die Erkrankung mehrere Monate bis Jahre fortbestehen. Mithilfe von antimykotischen Salben (Pilzhemmende Salben) klingen die Beschwerden meist innerhalb von wenigen Wochen ab.

Der Arzt kann anhand des Erscheinungsbildes und der klinischen Inspektion (Befall der Zehenzwischenräume, Juckreiz, Hautschuppung) die Diagnose Fußpilz stellen. In manchen Fällen sollten labordiagnostische Untersuchungen bzw. Kulturgewinnung erfolgen, um die Diagnose zu sichern oder auch Komplikationen auszuschließen.

Falls Du einen Hautausschlag, eine Schwellung, Rötung oder Schmerzen hast, solltest Du einen Arzt konsultieren.

Auf dem Markt existieren bereits eine Reihe an freiverkäuflichen antimykotischen Mitteln (Lösung, Salbe, Gel, Puder), die das Pilzwachstum hemmen. Welches Mittel am besten geeignet ist, sollte man mit dem Arzt besprechen. Um Rezidive zu vermeiden, sollte die Lokalbehandlung nach der Heilung noch für eine gewisse fortgesetzt werden.

Neben der antimykotischen Behandlung kann man zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung der Erkrankung zu limitieren:

Die Füße und Zehenzwischenräume gründlich waschen und sorgfältig trocknen (Idealerweise 2-mal täglich).
Socken oft wechseln, um feuchte Füße zu vermeiden, und bei 60 °C waschen
Täglich neue Schuhe anziehen, damit die alten Schuhe austrocknen und belüftet werden, evtl. auch mit Schuhspray desinfizieren.
Sandalen oder Badelatschen in Gemeinschaftsräumen tragen, um das Ansteckungsrisiko zu senken.
Vor dem Anziehen der Unterhose und Hose erst die Socken anziehen, um ein Ausbreiten der Pilzinfektion in den Genital- und Leistenbereich zu verhindern.

Falls Du bei Dir eine Fußpilzinfektion vermutest oder eine Beratung bezüglich unklarer Hautbeschwerden benötigst, kannst Du über die Videosprechstunde von KRY mit einem Arzt sprechen. Es ist auch möglich, über die KRY-App Bilder hochzuladen oder dem Arzt Deine Beschwerden direkt zu zeigen. Der Arzt hilft Dir bei der Auswahl einer geeigneten Therapieoption und berät Dich über weitere Präventionsmaßnahmen.

  1. Mayo Foundation for Medical Education and Research, Athlete's foot
    https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/athletes-foot/symptoms-causes/syc-20353841?p=1
  2. American Podiatric Medical Association, Athlete's foot
    https://www.apma.org/Patients/FootHealth.cfm?ItemNumber=978
  3. Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft und der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft, Tinea der freien Haut
    http://oegstd.at/res/013-002.pdf
  4. P. Altmeyer.E. Die Online Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin
    https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/tinea-pedis-ubersicht-3968
  5. U.S. National Library of Medicine, Athlete's foot
    https://medlineplus.gov/ency/article/000875.htm
Letzte Aktualisierung:
18. Feb. 2020