Augenentzündung

Eine Entzündung des Auges kann an vielen verschiedenen Stellen des Auges auftreten. Häufig handelt es sich hierbei um eine Konjunktivitis, also eine Entzündung der inneren Schicht der Augenlider und der angrenzenden Bereiche über Hornhaut und Lederhaut, was man in der Fachsprache als Konjunktiva bezeichnet. Konjunktiva ist eine durchsichtige Membran, die bei einer Entzündung gerötet wird. Der Entzündungsprozess verursacht eine Trübung in dieser Membran und eine Schwellung der Blutgefäße, was zu einer rot-gelben Verfärbung des Auges führt.

Die Symptome einer Konjunktivitis beschränken sich anfangs nur auf ein Auge. Im weiteren Verlauf können aber auch beide Augen betroffen sein. Betroffene klagen über rote Augen, Lichtscheue, vermehrte Sekretion, Brennen und Jucken sowie Fremdkörpergefühl in den Augen.

Augenentzündungen können durch bakterielle oder virale Infektionen hervorgerufen werden. Diese Art von Infektionen geschieht meist durch direkten Kontakt mit infizierten Augen oder kontaminierten Objekten und Oberflächen.

Auch Allergien können Augenentzündungen verursachen. Hierbei sind meistens beide Augen betroffen und der Juckreiz in den Augen, wodurch sich die Rötung verschlechtert, steht in der Regel im Vordergrund.

Kinder können ebenso wie Erwachsene Augenentzündungen entwickeln. Häufig handelt es sich hierbei um bakterielle Entzündungen.

Morgendliche Eiterkrusten und Rötung in den Augen und der Innenseite der Augenlider sind typische Befunde bei Konjunktivitis. Die Rötung tritt meist in der gesamten Konjunktiva auf und beschränkt sich in der Regel nicht auf einen bestimmten Bereich des Auges.
Außerdem sollte eine ausführliche Anamnese unter anderem über Verschlechterung des Sehvermögens, Verletzungen, Fremdkörpergefühl, Tragen von Kontaktlinsen oder auch vermehrte Eiter- und Tränensekretion erfolgen.

Wenn du Schmerzen in einem oder beiden Augen spürst, Visusminderung (Sehverschlechterung), Trübung in den Augen, gerötete Augen oder ein brennendes Gefühl hast, solltest Du zum Arzt gehen.

Allergische und virale Konjunktivitiden klingen in der Regel von alleine ab. Falls aber die Rötung innerhalb von wenigen Tagen nicht abnimmt, können evtl. Augentropfen den Juckreiz und die Schwellung lindern.

Eine bakterielle Konjunktivitis wird meistens mit antibiotischen Augentropfen behandelt, die innerhalb von wenigen Tagen zur Abnahme der Symptome führen sollten. Falls die Symptome sich nach einigen Tagen nicht bessern, sollte man jedoch erneut einen Arzt aufsuchen.

In manchen Fällen werden auch cortisonhaltige Augentropfen bei der Behandlung von Augenentzündungen eingesetzt. Weil diese Medikamente aber Nebenwirkungen haben können, muss ihre Anwendung von einem Arzt überprüft werden.

Für Kontaktlinsenträger ist es wichtig einen Arzt aufzusuchen und das Tragen von Kontaktlinsen zu vermeiden. Es könnte sich hierbei um Hornhautverletzungen handeln.

Unsere KRY-Ärzte helfen Dir, die zugrunde liegende Ursache für die Augenentzündung nach Möglichkeit einzugrenzen und dann einen Therapieplan vorschlagen.

Falls es notwendig ist, kann unser KRY-Arzt ein Rezept, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder eine Überweisung zum Facharzt ausstellen.

1- Conjunctivitis, ETIOLOGY AND CLINICAL MANIFESTATIONS https://www.uptodate.com/contents/conjunctivitis?search=conjunctivitis&source=search_result&selectedTitle=1~150&usage_type=default&display_rank=1#H9

2- Rotes Auge – Leitfaden für den Nicht-Ophthalmologen
https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=188086

3- Overview of the red eye
https://www.uptodate.com/contents/ove

4- Patient education: Conjunctivitis (pink eye) (The Basics)
https://www.uptodate.com/contents/conjunctivitis-pink-eye-the-basics?search=conjunctivitis&topicRef=6900&source=see_link

Letzte Aktualisierung:
22. Nov. 2019