Kry-logo

Madenwurminfektion

Eine Madenwurminfektion ist eine ansteckende Infektion, die Juckreiz am After verursacht. Betroffen sind zumeist Kinder, die Eier des Wurms an die Hände bekommen und die Finger in den Mund gesteckt haben. Die Eier entwickeln sich im Bauch und im Darm zu Larven und Würmern. Wenn sie den Enddarm erreichen, legen die Würmer neue Eier, bevor sie sterben. Die Eier können das Kind erneut infizieren, wenn sie wieder in den Mund gelangen.

Die Infektion lässt sich vor allem durch eine sorgfältige Hygiene stoppen. Wenn das Kind keine Wurmeier an den Händen hat, die es mit dem Mund in Berührung bringt, wird der Ansteckungskreislauf unterbrochen. Sonst kann eine Behandlung mit Medikamenten erforderlich sein. Die Behandlung wird in der Regel nach zwei Wochen wiederholt, weil die Medikamente nur Larven und Würmer beeinflussen – die Eier können länger überleben.

Allgemeines über Madenwürmer

Wenn vom Madenwurm die Rede ist, spricht man umgangssprachlich von „Würmern im Bauch“. 10 bis 30 Prozent der Kinder im Kitaalter bekommen irgendwann eine Madenwurminfektion, aber auch Erwachsene können davon betroffen sein. Der Wurm kann sehr unangenehm oder eklig wirken, ist aber vollkommen ungefährlich.

Die Eier des Madenwurms kommen zum Beispiel in Staub, in Textilien und im Fell von Haustieren vor. Die Tiere können sich nicht anstecken, aber die Eier können im Fell haften bleiben. Die Eier sind nur schwer zu entdecken, doch manchmal kannst du weiße, millimetergroße Punkte erkennen.

Mitunter sind die Würmer im Stuhl enthalten. Du kannst sie mit bloßem Auge sehen – Madenwürmer sind gelbweiß, dünn und 5 bis 13 Millimeter lang. Die Anzahl der Madenwürmer während einer Infektion variiert stark, von einigen wenigen bis zu mehreren hundert.

Symptome einer Madenwurminfektion

Die Symptome einer Madenwurminfektion sind nicht immer eindeutig. Du kannst dich anstecken, ohne irgendwelche Beschwerden zu bekommen. Wenn du Symptome bekommst, handelt es sich zumeist um Juckreiz am After. Ebenso kann eine Rötung an den Stellen am After auftreten, wo die Würmer ihre Eier gelegt haben. Der Juckreiz ist abends und nachts oft stärker – in der Wärme des Bettes sind die Würmer besonders aktiv. Da die Scheidenöffnung sich in der Nähe des Afters befindet, kann der Madenwurm auch dort Juckreiz und Schwellungen verursachen.

Kinder, die von Madenwürmern befallen sind, haben oft Probleme mit dem Schlafen. Kleine Kinder können zeigen, dass sie Beschwerden haben, indem sie mit den Beinen strampeln oder auf dem Po herumrutschen.

Übliche Symptome:

  • Juckreiz und Rötung am After

  • Juckreiz und Schwellungen an der Vaginalöffnung

  • kleine, gelbweiße Würmer am After oder im Stuhl

Andere denkbare Erklärungen

Für Juckreiz am After kann es auch andere Ursachen als Madenwürmer geben. Es gibt weitere Typen von Wurminfektionen, die zum Beispiel von Spülwürmern, Peitschenwürmern oder Kratzwürmern verursacht werden.

Wenn du keine Würmer sehen kannst, kann es sich auch um ein Ekzem, eine Pilzinfektion, Risse im After oder Hämorrhoiden handeln. Krätze sind winzige, spinnenartige Parasiten, die in die Haut eindringen. Sie können sich überall festsetzen – oft am Handgelenk, zwischen Fingern und Zehen und manchmal auch im Po.

Ursachen für Madenwurminfektionen

Madenwürmer verbreiten sich über die Eier des Wurms. Die Eier können zum Beispiel an Fingern, Spielsachen, Textilien, Staub oder im Fell von Tieren festhaften. Wenn du die Eier in den Mund bekommst, entwickeln sie sich zu Würmern.

Der Lebenszyklus eines Madenwurms vom Ei zum ausgewachsenen Wurm kann sich über einen Monat erstrecken. Die Eier können außerhalb des Körpers mehrere Wochen überleben. Wenn die Eier in den Mund gelangen, entwickeln sie sich im Verdauungstrakt in drei bis vier Wochen zu ausgewachsenen Würmern. Der Madenwurm legt dann am After neue Eier, bevor er stirbt.

Kinder mit Madenwürmern können sich selbst wieder infizieren, wenn sie sich am Po kratzen und danach die Finger in den Mund stecken. Oder sie nehmen Eier zum Beispiel über Haustiere oder Textilien auf.

Behandlung einer Madenwurminfektion

Madenwürmer sind in der Regel am After zu sehen. Doch wenn du unsicher bist, kann ein so genannter Klebestreifentest am Afterbereich eine sichere Diagnose ergeben.

Madenwürmer werden vor allem durch eine sorgfältige Hygiene behandelt, um die Hände und deine Umgebung frei von den Eiern zu bekommen. Dadurch wird der Ansteckungskreislauf unterbrochen. Händewaschen ist sehr wichtig. Halte auch deine Wohnung sauber und wasche die Textilien, um die Wurmeier zu beseitigen.

Wenn die Hygienemaßnahmen nicht ausreichen – etwa bei wiederholten Infektionen in der Familie oder größeren Ausbrüchen von Madenwurminfektionen in der Kita –, kann eine Behandlung mit Medikamenten erforderlich sein. Die Medikamente machen Würmer und Larven in wenigen Tagen unschädlich. Die Behandlung wird in der Regel nach zwei Wochen wiederholt, weil die Medikamente gegen Madenwürmer nur Larven und Würmer beeinflusst – die Eier können weitere zwei bis drei Wochen überleben.

Weil Juckreiz am After manchmal andere Ursachen haben kann, darfst du nur dann mit Medikamenten gegen Madenwürmer behandelt werden, wenn du selbst Würmer gesehen hast oder Proben, die unter dem Mikroskop untersucht wurden, zeigen, dass Eier oder Würmer vorkommen.

Was tun bei einer Madenwurminfektion?

Um Madenwürmern vorzubeugen und sie zu behandeln, solltest du oft die Hände waschen und für eine gute Hygiene in der Wohnung sorgen. Es geht darum, die Würmer und die Eier loszuwerden. Wasche zum Beispiel Handtücher, Bettwäsche und Unterwäsche mit 60 Grad, weil die Eier bei kälteren Temperaturen überleben können.

Um das Infektionsrisiko zu verringern:

  • wasche die Hände oft mit flüssiger Seife und trockne sie mit Papierhandtüchern

  • wechsle jeden Tag Unterhosen und Pyjamahosen

  • wechsle jeden Tag Bettwäsche und Handtücher

  • wechsle und wasche die Kleidung der Kinder sofort, wenn sie von der Schule oder Kita nach Hause kommen

  • sorgfältiges Staubsaugen und Staubwischen ist nötig, vor allem im Badezimmer und Schlafzimmer

  • reinige jeden Tag die Toilette und das Handwaschbecken

  • wasche Textilien und Kuscheltiere bei 60 Grad

  • wasche die Haustiere, falls vorhanden, weil die Eier auch im Fell sitzen können.

Kinder mit Madenwürmern brauchen nicht von der Kita oder Schule befreit werden. Doch können bestimmte Gemeinden und Kitas eigene Richtlinien bei Madenwürmern haben. Informiere am besten das Personal in der Kita oder Schule, wenn dein Kind Madenwürmer hat.

Wann du ärztliche Hilfe suchen solltest

Wenn dein Kind trotz einer sorgfältigen Hygiene Beschwerden hat, die nicht verschwinden, solltest du eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen. Das gilt auch bei wiederholten Madenwurminfektionen oder wenn du Würmer gesehen hast, die anders aussehen.

Suche immer einen Arzt auf, wenn du oder dein Kind Schleim oder Blut im Stuhl hast, ganz gleich, ob mit oder ohne Symptome einer Madenwurminfektion.

So kann dir Kry helfen

Du kannst dich an uns bei Kry wenden, wenn du Hilfe bei einem Madenwurmbefall brauchst. Unsere Ärztinnen und Kinderärzte machen eine individuelle Beurteilung auf Grundlage deiner Symptome oder der deines Kindes sowie der Befunde bei der Untersuchung. Du kannst danach eine medikamentöse Behandlung bekommen oder zur weiteren medizinischen Versorgung überwiesen werden.

Denk daran: Wenn dein Kind die Beschwerden hat, muss es beim Arzttermin dabei sein.

Letzte Aktualisierung:

Ähnliche Symptome:

EkzemScheidenpilzKrätzeHämorrhoiden